Sonntag, 27. November 2016

Ägypten November 2016

Am 12. November sind meine Mama und ich nach Äygpten geflogen und dadurch ist der Blog auch so furchtbar vernachlässigt worden, weil ich in meinem Urlaub so viel schönes gemacht und erlebt hab, da hatte ich einfach keine Zeit und ehrlich gesagt auch nicht allzu viel Lust was zu posten..

Nun hab ich aber Lust und auch ein paar Ideen, weil die Dinge, die ich gemacht habe, kann man natürlich auch gut teilen... Vielleicht werden es im November dann doch noch 2 Posts. :D

Am 12. November ging es also morgens um 8 Uhr in Hamburg los. Das Flugzeig wurde enteist, wir sind in die Luft gegangen und mittags bei unsgefähr 27°C in Hurghada gelandet. Es klappte alles wie am Schnürchen, der Reiseveranstalter wartete auf uns, leitete uns zum Bus und dann wurden wir in
 unser Hotel gebracht.


Ich war die Zeit, als ich den Urlaub gebucht habe mein schwierigster Kunde und somit sehr gespannt wie das Hotel war, wir waren in einem Bungalow Gebäude untergebracht auf meinen Wunsch hin mit Balkon, weil ich es nicht so gerne mag im Erdgeschoss zu wohnen. Wir hatten dadurch sogar Meerblick - natürlich nicht direkt und eher etwas weiter entfernt, aber man ist ja sowieso eigentlich nur zum Schlafen im Zimmer.

Es gab 5 Restaurants, einen tollen Strand, viele nette Kellner (:D) und sowieso sehr bemühtes, freundliches Personal. Hauptsächlich hatten wir vor einfach zu entspannen, am Strand zu liegen, uns bräunen zu lassen, zu baden und einfach nur das Wetter zu genießen.


Allerdings hatten wir 2 Ausflüge auf unserer Liste, die wir gerne machen wollten. Dienstag machten wir uns auf den Weg um mit dem Boot aufs Wasser zu fahren - wir haben Delfine gesehen, waren im tiefblauen, kristallklaren Meer baden und schwimmen, sind Bananaboat gefahren und... es war ein rundum gelungener Tag. <3


Das war so wunderschön!

Donnerstag hatten wir dann eine Jeep Safari + Kamelreiten gebucht, allerdings wurde dies aufgrund von Krankheit der anderen Teilnehmern leider nichts. Die Tour findet auch leider nur Montags und Donnerstags statt. Darüber war ich echt traurig und entäuscht, weil ich das so gerne gemacht hätte, aber naja - das ist dann das was wir nächstes Mal machen werden.
 Ebenso wie mit schnorcheln zu gehen. :/ :D


Am Samstag, den 19.11. ging es dann wieder zurück - leider.

Dadurch, dass es ein wirklich entspannter Urlaub war, wurde mein Video nur ein kleines Impressionen-Video. Dennoch hoffe ich, dass es euch gefällt und freue mich über Daumen nach oben. :)





Follow my blog with Bloglovin
Follow me on Facebook
Follow me on Instagram 
Follow me on

Dienstag, 25. Oktober 2016

Ich steh mir selbst im Weg.


"Wenn dir etwas nicht passt, musst du es ändern!"

"Du hast keinen Grund unzufrieden zu sein, 
weil du alles ändern kannst, was deinem Glück im Weg steht!"

Diese Weisheiten klingen so gut, doch sie umzusetzen ist lange nicht so einfach wie es klingt. Ich weiß nicht genau was mir nicht passt. Noch nie war ich mir richtig sicher was ich machen will, wie meine Zukunft aussieht. Ich weiß was ich nicht will, das wusste ich immer und es kommt immer mehr dazu und so ungefähr weiß ich auch, was mir Spaß macht, wo ich mich in einigen Jahren sehe, aber dahin zu kommen, ist gar nicht leicht.


Es gibt einige die haben das geschafft, was sie wollen, die haben es einfach gemacht, ohne Sicherheit, volles Risiko und es hat sich gelohnt, aber ich trau mich nicht.

Das Leben es ruft mich, die Welt will entdeckt werden, aber ich bleibe hier, ich tue Dinge, die ich nicht so gern mache, nur um vielleicht irgendwann mein Ziel zu erreichen. Aber was genau ist mein Ziel? So viel Nebel versperrt die Sicht und lichten kann ich ihn nicht. 

Verwirrend lauf ich durch das Leben, ich ernte Kopfschütteln, wenn ich erzähl was mein Plan ist, Sätze wie "Dafür bist du noch nicht weit/gut genug" oder "Du musst genau sagen können womit du Geld verdienen möchtest, aber such dir etwas wo du dir sicher sein kannst!"

Sicher sein. 

Sie meinen "sicher sein" bedeutet jeden Monat sein festes Gehalt zu bekommen, sich keine Gedanken darum zu machen wie man nächsten Monat über die Runden zu kommen, immer zu wissen wie die Zukunft aussieht etc. 

Aber bedeutet es nicht auch sich sicher zu sein, dass man diesen Job am liebsten für immer machen möchte oder zumindest die nächsten 5 Jahre? Sich sicher zu sein, dass man Spaß daran hat, auch wenn es mal Momente gibt, wo es einem nicht gut geht und vor allem heißt es doch, dass man später nicht das Gefühl hat irgendwas verpasst zu haben, oder nicht?



Ich steh mir selbst im Weg, ich würde gerne los ziehen, mutig sein, wie Freunde, die für über ein Jahr nach Australien gehen, ohne richtigen Plan, wie meine Schwester, die damals nach ihrem Abitur als Au Pair nach Amerika ging oder einfach die Menschen, die irgendwo in einer anderen Stadt anfangen zu studieren - ohne jemanden zu kennen. 

Ich hätte gerne mehr Mut.

Ich hätte gern mehr Abenteuerlust.

Ich hätte gern irgendwann mehr Sicherhheit.

Ich hätte gern ein paar Sorgen weniger.

Ich hätte gern ein paar mehr Momente, wo ich mir denke, dass mein Leben so hundertprozentig weitergehen darf, weil es gerade nahezu perfekt ist...



Follow my blog with Bloglovin
Follow me on Facebook
Follow me on Instagram 
Follow me on YouTube

Mittwoch, 12. Oktober 2016

12v12 - Oktober 2016

Wow heute hab ich wirklich direkt morgens daran gedacht, dass heute der 12. ist und ich hab sogar den ganzen Tag daran gedacht Bilder zu machen. :D

Deshalb gibt es heute von mir auch endlich mal wieder ein 12v12 Beitrag.
Los gehts.

                          


Heute Morgen zum Frühstück gab es Mohn-Marzipan Joghurt von Almighurt.
Danach bin ich nach Sylt gefahren, weil ich seit heute für den Rest der Woche wieder in Westerland arbeite.


Aber im Zug war es schweinekalt und ich war froh, dass ich meine dicke Jacke und meinen neuen, dicken Pullover anhatte.

             

Zum Mittagessen gab es dann Crepes mit Nutella und Banane. ♥
Als ich dann heute am späten Nachmittag wieder nach Hause gefahren bin, schien die liebe Sonne endlich mal wieder.



Der Westerländer Bahnhof und die typischen grünen Menschen im Wind. 

                           

Um kurz vor 5 konnte ich den Zug nehmen - es herrschte Ebbe.
Schaut mal meine neue Handytasche. Das witzige ist, dass ich auf Dawanda geschaut habe und wieder bei der Verkäuferin gelandet bin, von der ich auch meine Tasche für das S3 mini  gekauft habe. Liebe Grüße an Margot (Comodita).

                         

Zuhause hab ich dann gleich unseren Ofen angemacht. Nach dem hab ich mich den ganzen Tag gesehnt. :D
Dann hab ich mir lecker Bratkartoffeln (mit etwas Käse *-*), Schnitzel und Hollandaise gemacht. Weil das natürlich nicht so gesund ist, gabs dazu Tomaten - die passten nicht mehr ins Bild, aber ich hoffe ihr glaubt mir auch so. Ich gebe auch zu, dass es zum Nachtisch einen kleinen Marsriegel gab.


Wer errät was ich jetzt gerade mache, während nebenbei "Mario Barth deckt auf" läuft? Wer meinen letzten Post gelesen hat wird aber wissen, dass ich nicht selbst "Dead by Daylight" spiele, sondern bei tyraphine zugucke, wie sie spielt - meine Schwester hat mich deshalb auch schon als 100%igen Nerd "beschimpft". Egal, ich hab Spaß dran. :D


Follow my blog with Bloglovin
Follow me on Facebook
Follow me on Instagram 
Follow me on YouTube

Montag, 10. Oktober 2016

Das bin ich - #10 Fakten am 10. - Oktober

Ein Jahr ist es nun her, dass ich mit dieser Reihe begonnen habe. Ein Jahr in dem einiges passiert ist, wo ich viele, viele Fakten aufgezählt hab und selbst gar nicht mehr weiß was ich noch nicht aufgezählt habe. :D


1. Dies wird der letzte 10 Fakten am 10.-Post sein. Vorerst, denn vielleicht fallen mir irgendwann wieder genügend Fakten ein, aber momentan ist alles gesagt.

2. Ich weiß momentan einfach nicht was ich schreiben soll. Es ist wirklich furchtbar, weil ich sonst immer einfach zwischendurch über alles mögliche geschrieben hab, wenn ich nichts zu tun hatte, dann hab ich geschrieben. Ich vermisse es, aber es geht gerade einfach irgendwie nicht.

3. Dieses Mal ist es das erste Mal, dass ich einen der Bauern bei "Bauer sucht Frau" wirklich gutaussehend finde. Martin vom Chiemsee könnte auch meinen Geschmack treffen. :D

4. Diese ganzen Abkürzung ala "Der rüstige Hofbauer Gustav" und "Der charmante, Bayer Gerhard" finde ich einfach furchtbar grausam. RTL kann doch einfach mal nur die Namen sagen oder nicht? Ich glaub nicht, weil ich das so noch nicht erlebt habe.^^

5. Ich habe etwas Angst vor der Zukunft, weil ich einfach nicht weiß wie es weiter geht, weil ich keine Ahnung habe was ich machen soll, was ich machen möchte. Ich weiß, dass es so, wie es im Moment ist, leider nicht weiter geht und das ist zwar traurig, aber ich muss jetzt mal sehen was ich mache. Vielleicht ist das auch der Grund warum ich nicht schreiben kann, ich weiß einfach nicht genau wie ich das in Worte fassen soll.. 

6. Ich liebe Milchshakes. Da könnte ich auch drin baden. :D

7. Ich habe blau-grüne Augen.

8. Ich suchte im Moment die LetsPlays von "Dead by Daylight" von tyraphine - sie und Grongh sind die besten LetsPlayer meiner Meinung nach. Mir müssen die Stimmen gefallen und bei Horrorspielen etc. muss es einfach keine zu angespannte Stimmung sein (ich spiele solche Spiele eigentlich nie selber, weil ich dann zu viel Angst hab :D) und manchmal ist ne Facecam wichtig (Gronghs Gesichtsausdrücke sind manchmal echt der Hammer). :D

9. Meine Katze Nala fehlt mir immer noch so unendlich doll (fast schon 2 Jahre ohne sie). :(

10. Nun ist Schluss. Mal schauen wann ihr das nächste Mal von mir hört. Ich werde versuchen bei 12v12 mitzumachen und denke demnächst wird es auch wieder mehr Posts geben. 


Follow my blog with Bloglovin
Follow me on Facebook
Follow me on Instagram 
Follow me on YouTube

Freitag, 30. September 2016

Das private Umfeld der Bloggerin | Schreibzeit.

Diesen Monat fragt Bine nach dem Umfeld, im speziellen Fall nach dem Mann, hinter der Bloggerin und ich könnte das Thema ganz einfach damit abharken, dass ich momentan keine männliche Hälfte habe, aber das wäre ja jetzt langweilig. :D

Ich hab mir gedacht ich schreib einfach mal ein bisschen darüber was ich mir wünschen würde wie mein zukünftiger Mann mit diesem Thema umgehen sollte. 
Zuerst einmal muss ich wohl sagen - noch weiß niemand aus meiner Familie so richtig was ich hier so mache oder, dass ich überhaupt einen Blog schreibe, auch in der Schreibzeit vom März 2015 (hier) hab ich erwähnt, dass ich nicht unbedingt über meinen Blog spreche. 
Über meine Fotografie, meine Bilder etc. spreche ich gerne, mache Werbung etc., aber mein Blog ist mein kleines, geheimes Baby. :D Wenn er vielleicht irgendwann mal etwas größer wird und vielleicht auch etwas bekannter, dann werde ich auch privat mal darüber sprechen, weil er sich dann wohl irgendwann wohl nicht mehr verheimlichen lässt, aber ob und wann das passiert ist auch fraglich. 

Nun zum eigentlichen Thema. Ich spreche über meine Freunde, nenne sie beim Namen, z.B. Lisa, lasse meine Familie aber so gut wie raus, meine Eltern sind meine Eltern, meine Schwester ist meine Schwester und meine Nichte ist (natürlich) meine Nichte. Bei meinem Partner kommt es wohl drauf an inwiefern er teilnehmen möchte an meinem sozialen Leben, ich würde ihn gerne beim Namen nennen können und süße Bilder würden wohl auch dazu gehören - ob die nun nur bei Instagram/Facebook gepostet werden oder auch hier, wäre dann ja denke ich egal.

Gerne würde ich wollen, dass mein Freund mich unterstützt, dass er die Postings liest und vor allem nicht genervt ist, wenn ich etwas aufnehme oder fotografiere (das würde auch ohne Blog passieren, mit der Fotografie und meinem YouTube Kanal). Schön wäre, wenn er mir hilft, wenn er mir sagt was er gut findet und was nicht. 

Ich verstehe nicht, wie es den Männern vollkommen egal sein kann, was deren Frauen dort machen, womit sie ihr Geld verdienen. Ich möchte schon, dass mein Partner sich dafür interessiert womit ich Geld verdiene und was ich so den ganzen lieben, langen Tag mache. :D

Ich denke schon, dass es vielleicht Leute gibt, die mich privat kennen und diesen Blog (evtl. zufällig) gefunden haben und gerade in diesem Moment diesen Post lesen, aber so ganz glauben tu ich das dann doch nicht. Ich spreche wie gesagt einfach so gut wie nicht darüber und posten tu ich ihn auch nicht.. Bei Instagram ist er in der Biografie erwähnt, aber meine Verlinkung führt zu meiner Fotografie-Seite auf Facebook.

Tja. Ich denke, dass es wichtig ist gewisse Dinge zu teilen, Interesse daran zu haben was der Partner macht, aber es muss nicht zu privat werden. Da hat natürlich auch jeder wieder andere Grenzen... 

Ihr merkt, dass ich auch gar nicht so ganz genau weiß worauf ich hinauswill, aber vielleicht könnt ihr ja in etwa meine Sichtweise verstehen. 

Ich wünsche euch allen zumindest ein schönes, langes Wochenende!



Follow my blog with Bloglovin
Follow me on Facebook
Follow me on Instagram 
Follow me on YouTube